Die Stiftung konzentriert sich im Wesentlichen auf die folgenden Förderbereiche:

  • Geschichte, Sprache & Kultur
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  • Medizin und Naturwissenschaften

Daneben gibt es noch den Querschnittbereich:

  • Bild–Ton–Sprache

Mehr lesen

Im Förderbereich "Geschichte, Sprache und Kultur" soll das Erbe der traditionellen Geisteswissenschaften gewahrt und fruchtbar weiterentwickelt werden. Trotz aller fachlichen Neukombinationen bleibt der Rückbezug auf "traditionelle" Fächer wie die Philosophie und die Theologie wichtig, die ebenfalls in Wandlungsprozessen begriffen sind, zugleich aber weiterhin erkenntnisleitende Orientierungen bieten, die allen Fächern im weiten Bereich der Geistes- und Kulturwissenschaften von Nutzen sein können.

Mehr lesen

Tagung: Das Baujahr hinter der Fassade: Probleme bei der Datierung neutestamentlicher Pseudepigraphen und neuere Lösungsansätze

Tagung: Ist Kunst widerständig? Eine Revision von kritischer Theorie und Postmoderne

Tagung: GAP.10: Plurality in Philosophy and Beyond - Vielfalt in der Philosophie und darüber hinaus

Tagung: Themen und Probleme theologischer Enzyklopädie

Bilder, Töne und Sprache repräsentieren allesamt auf sinnlicher Ebene und in je unterschiedlicher Weise kognitive Erkenntnisse. Als Medien der Generierung, der Mitteilung und der Veranschaulichung von Gefühlen und Wissen sind sie wesentliche Akteure im sozialen Verständigungs- und Selbstverständigungs-
prozess. Insofern sind sie häufig auch privilegierte Zeugen von historischen Wandlungen.

 

 

Mehr lesen

Tagung: Arbeit am Bild. Christoph Schlingensief und die Tradition

Tagung: Biblia Docet. Word, Image, and Education in Sixteenth-Century Netherlandish Art and Theatre

Tagung: On the Spot at the Time. Augenzeugenschaft und Authentizität in der Kunst seit 1800

Im Förderungsbereich "Staat, Wirtschaft und Gesellschaft" will die Fritz Thyssen Stiftung insbesondere Forschungsvorhaben unterstützen, die die Voraussetzungen und die Folgen der Wandlungsprozesse untersuchen, die die heutigen Gesellschaften kennzeichnen. Sie konzentriert sich dabei auf Projekte, die sich den Wirtschaftswissenschaften, den Rechtswissenschaften, der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Ethnologie zuordnen lassen. Sie schließt damit Forschungen in anderen Bereichen der Sozialwissenschaften nicht aus.

Mehr lesen

Tagung: Unemployment and the unemployed in Africa

Tagung: Der Auftritt. Performanz in der Wissenschaft und die Erzeugung wissenschaftlicher Evidenz

Einem Anliegen der Stifterinnen entsprechend erfährt die medizinische Forschung die besondere Aufmerksamkeit der Stiftungsgremien. Zur Zeit konzentriert sich die Stiftung auf den Förderungsschwerpunkt "Molekulare Grundlagen der Krankheitsentstehung". Es werden in diesem Programm molekularbiologische Untersuchungen über solche Krankheiten unterstützt, deren Entstehung entscheidend auf Gendefekten beruht oder bei denen Gene zur Entstehung komplexer Krankheiten beitragen.

Mehr lesen

Tagung: Interdisziplinäres Kolleg (IK) 2018: »Me, my Self, and I«

Tagung: Ribosome Biogenesis: Novel biological mechanisms and their implications for therapies

Tagung: Development of Tissue- and Pathogen-specific Cellular Innate Immunity

Tagung: Regulation of the T-cell response