Das Auditorium wurde nach der Stifterin und Witwe von Fritz Thyssen, Amélie Thyssen, benannt. Es ist mit modernster Veranstaltungstechnik und einer Simultandolmetschanlage mit drei Dolmetscherkabinen ausgestattet. Bei einer Reihenbestuhlung bietet das Auditorium bis zu 139 Personen Platz. Aufgrund verschieden möglicher Bestuhlungsvarianten und durch die mobile Vorbühne eignet es sich auch für andere Veranstaltungsarten wie Workshops oder Tagungen mit kleinerer Teilnehmerzahl.

Im Amélie Thyssen Auditorium finden wissenschaftliche Tagungen und Vorträge sowie kulturelle Veranstaltungen statt. Die gute Raumakustik sowie ein Bechstein-Konzertflügel ermöglichen auch die Nutzung für anspruchsvolle musikalische Darbietungen.