Theodor von Mopsuestias Pauluskommentare: Eine Neubewertung auf der Basis neu entdeckter syrischer Textquellen

Theodor von Mopsuestia (ca. 350-428) war ein christlicher Theologe und Bischof der Stadt Mopsuestia (heute Yakapinar bei Adana) in Kilikien.
Information

Bewilligung

Februar 2014

Laufzeit

2 Jahre

Fördersumme

Förderbereich

Geschichte, Sprache & Kultur
Information

Zusammen mit Eusebius von Emesa, Diodorus von Tarsus und Johannes Chrysostomus begründete Theodor von Mopsuestia die Antiochenische Schule der Bibelauslegung. Sie setzte sich – wahrscheinlich in Anlehnung an nichtchristliche antike Philosophen – eine nüchterne Erforschung des einfachen Sinns biblischer Schriften zum Ziel und verwarf die allegorische Auslegung. Damit wurde sie zum Gegenpol zur Alexandrinischen Schule mit ihrer idealistischen und spekulativen, oft ins Phantastische ab-schweifenden Richtung. Von den zahlreichen Schriften des Bischofs sind nur wenige vollständig überliefert. Dazu gehören neben den Auslegungen der zwölf Kleinen Propheten des Alten Testamentes auch seine Kommentare zu den Paulusbriefen. Ursprünglich in Griechisch geschrieben, wurden die Kommentare bereits im 5. und 6. Jahrhundert übersetzt. Die Forschung zur Paulusauslegung Theodors von Mopsuestia stützt sich bis heute hauptsächlich auf die lateinische Übersetzung sowie eine begrenzte Zahl von griechischen Fragmenten. In Ergänzung dazu wurde zuletzt eine syrische Handschrift aus dem 9./10. Jahrhundert ([olim] Diyarbakir 22), die Theodors Kommentare zu den „Kleinen“ Paulusbriefen enthält, zur Erforschung der Bibelexegese der Antiochenischen Schule herangezogen.

Das Forschungsvorhaben verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele: Zum einen die kritische (syrische) Edition der Kommentare Theodors von Mopsuestia zu den paulinischen Briefen an die Epheser, die Galater, die Philipper und die Kolosser auf der Basis von Manuskript [olim] Diyarbakir 22 (und anderer syrischer Quellen) zusammen mit einer englischen Übersetzung, zum anderen die Abfassung eines Kommentars zur Überlieferungslage und Bedeutung der Pauluskommentare Theodors. Durch die kommentierte kritische Edition soll ein Beitrag dazu geleistet werden, den Prozess der Herausbildung unterschiedlicher exegetischer Schulen im spätantiken und frühbyzantinischen Christentum sowie die Auseinandersetzung zwischen christlicher und „paganer“ Kultur besser zu verstehen.

Institution

Dr. Hagit Amirav

Faculty of Theology, Vrije Universiteit Amsterdam
Webseite

Projekte aus dem Förderbereich Geschichte, Sprache & Kultur

Tagung: 10. Siegener Kant-Tagung »Disinterested Pleasure in Kantian and Contemporary Aesthetics« +

Tagung: Un magnifico drama di grand’effetto. Verdi und Schiller +

Tagung: Marx konkret. Poetik und Ästhetik des »Kapitals« +

Tagung: Studienkurs 2017: »Verwandlung unter der Maske. Die urbane Transformation Venedigs seit dem 19. Jahrhundert« +