Die Fritz Thyssen Stiftung unterstützt die Arbeit des „Historischen Kollegs, München“ auch in den Kollegjahren 2014/2015 und 2015/2016 mit jährlich einem Forschungsstipendium.

Das Historische Kolleg, 1980 nach Art eines „Institute for Advanced Study“ in München errichtet, fördert namhafte, in Forschung und Lehre herausragend ausgewiesene Historikerinnen und Historiker des In- und Auslandes, indem es sie für Forschungszwecke freistellt.

Berufungen in das Kolleg, die auf der Grundlage von Bewerbungen erfolgen, eröffnen den Wissenschaftlern die Chance, sich frei von Lehrverpflichtungen und in der einzigartigen Atmosphäre der zwischen Bayerischer Staatsbibliothek und Englischem Garten gelegenen Kaulbach-Villa ganz auf ein großes Buch („opus magnum“) zu konzentrieren. Sie werden – wie Berufungen an die Universität Princeton oder an das Collège de France in Paris – als Auszeichnungen verstanden. Bei der Auswahl, die das Kuratorium des Historischen Kollegs trifft, steht vor allem die Förderung von Forscherpersönlichkeiten im Vordergrund, nicht die thematische Ausrichtung.

Das Förderangebot des Kollegs richtet sich an Gelehrte aus dem gesamten Bereich der historisch orientierten Wissenschaften. Das Historische Kolleg wird nach dem Modell einer „public private partnership“ finanziert, d.h. der Freistaat Bayern trägt die Kosten der „Grundausstattung“ (Personal, Sachaufwand, Institutsgebäude) und die privaten Förderer (neben der Fritz Thyssen Stiftung sind dies derzeit die Gerda Henkel Stiftung, die Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung) bringen die Mittel für die Dotierung der Stipendien auf.

Weitere Informationen für die Bewerbung um ein Forschungsstipendium finden Sie unter folgendem Link:

http://www.historischeskolleg.de/stipendien/forschungsstipendien/

Nähere Auskünfte erteilt der Geschäftsführer des Historischen Kollegs:

Dr. Karl-Ulrich Gelberg
Kaulbachstraße 15
D-80539 München
Tel.: 49 +89 2866 3860
Fax: 49+89 2866 3863
E-Mail: karl-ulrich.gelberg@historischeskolleg.de